Das ideale Verfahren bei komplexen Biegefolgen

Dieses Verfahren setzen wir insbesondere bei Aluminiumteilen ein, wenn komplexe Biegefolgen notwendig sind, die in der konventionellen Biegetechnik nur sehr aufwändig und mit sehr hohem Werkzeugaufwand realisierbar wären.

 

Geeignete Grundmaterialien

  • Aluminium
  • Edelstahl (bedingt)

 

Vorteile

  • Auch bei komplexen Biegefolgen anwendbar
  • Keine Werkzeugkosten
  • Bereits bei Prototypen oder Kleinserien rentabel
  • Sehr scharfkantige Biegekanten möglich

 

Nachteil

  • Verringerung der Festigkeit

 

Beispielhafte Anwendungen

  • Gehäuseteile
  • Rahmenteile

 

Nach oben